MYLER-GEBISS-SYSTEM

Die Kunst der Kommunikation von der Reiterhand zum Pferdemaul

Kommt Ihnen dies bekannt vor?

  1. Pferd geht hinter der Hand
  2. Pferd geht über der Hand
  3. Pferd hat ein hyperaktives, offenes Maul
  4. Zunge hängt aus dem Maul oder wird in den Rachen gezogen
  5. Zunge wird über das Gebiss gezogen
  6. Pferd liegt schwer auf der Hand, geht durch das Gebiss

Dies sind alles Anzeichen des Widerstands, hauptsächlich gegen zu viel Druck auf die Zungenmitte. Ihr Pferd zeigt Ihnen
damit, dass es etwas Erleichterung benötigt. Das Gebiss muss als ein Instrument zur Kommunikation empfunden werden,
denn mit einem Pferd kann man nur dann unmissverständlich kommunizieren, wenn es entspannt ist. Wenn sich ein Pferd widersetzt, kommt die Botschaft nicht korrekt an. Um mit jedem Pferd auf unterschiedlichem Ausbildungsniveau kommunizieren zu können, wurde in Amerika ein komplettes Gebiss-System
entwickelt. Um aus der Vielzahl der angebotenen Gebisse das richtige auswählen zu können, muss der Trainingszustand des Pferdes dem Niveau 1 bis 3 zugeordnet sowie die reiterlichen Fähigkeiten berücksichtigt werden. Anschliessend wird ein Gebiss aus den Stufen 1 bis 3 gewählt. Ausserdem bieten viele dieser Gebisse die
«seitenunabhängige Beweglichkeit»,
was den einseitigen Einsatz des Zügeldrucks ermöglicht, ohne dass dieser auf das gesamte Gebiss übertragen wird.
Mit dem richtigen Gebiss werden Sie schon bald merken, dass Ihr Pferd entspannt und willens ist, mit Ihnen zu kommunizieren. Die Myler-Bits sind sowohl für das Englisch wie auch für das Westernreiten und für den Fahrsport erhältlich.

 

zurück zum Blog

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.