FEI hat Myler-Gebisse für den internationalen Dressursport zugelassen!

Mit sofortiger Wirkung hat die FEI  Myler-Gebisse für den Dressursport zugelassen.
Auf der offiziellen Website der FEI kann man unter http://ww.fei.org/fei/disc/dressage/useful-docs
die Liste der zugelassenen Gebisse einsehen.

Die FEI ist somit dem Beispiel von USA, Kanada, Dänemark und Holland gefolgt,
welche bereits ihre nationalen Bestimmungen zugunsten von Gebissen mit mehr Zungenfreiheit geändert haben. Die FEI gibt nun auch international den Dressureitern
die Möglichkeit, mit Myler Gebissen zu starten.

Vor dem Hintergrund, dass bereits seit 15 Jahren darum gerungen wird,
dass wie für die Spring- und Vielseitigkeitsreiter die Myler-Gebisse auch für die Dressurreiter zugelassen werden, ist diese Entscheidung geradezu sensationell gut. Unser besonderer Dank an dieser Stelle geht an die Myler-Vertretung UK, die hier sehr wertvolle Arbeit geleistet hat.

Was bedeutet das für den deutschen Turniersport bzw. die Regularien der FN?

Zunächst einmal ändert sich noch nichts, jedoch sind wir sehr zuversichtlich,
denn auf Sicht wird sich die FN nicht gänzlich solchen Änderungen auf internationaler Ebene verschließen können. Wir sehen die FEI Entscheidung deshalb auch für den nationalen Dressursport als sehr wichtigen Meilenstein. Wenn es um das Pferdewohl geht, ist es auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Wir werden uns natürlich auch weiterhin dafür einsetzen, dass bei den nationalen Dressurprüfungen eine Anpassung der LPO zugunsten der Myler-Bits erfolgt. TOKLAT arbeitet bereits mit Hochdruck an einem Weymouth-Bit (Kandarengebiss) und wir sind zuversichtlich, dass es ab 2017 erhältlich sein wird.

Sobald es wieder Neuigkeiten gibt, werden wir Euch hier informieren!

FEI-erlaubte-myler-bits

zurück zum Blog

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.